Sonderparteitag „Bauen und Wohnen“ der SPD Oldenburg

 

Foto: SPD Oldenburg

 

Die SPD Oldenburg wird am Samstag, den 10.11.2018, um 10:00 Uhr in der GSG Oldenburg (Straßburger Str. 8) einen Sonderparteitag zum Thema „Bauen und Wohnen“ veranstalten.

 

Dort befasst sich die Oldenburger SPD mit einer zentralen Frage der Stadtentwicklung: „Wie schaffen wir ausreichenden, bezahlbaren Wohnraum im Einklang mit dem Stadtbild?“

In der Stadt Oldenburg werden für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum bereits verschiedene Instrumente eingesetzt: Quotenregelung, städtische Wohnungsbauförderungsprogramme, die Richtlinie zur Förderung von Belegbindung etc. Diese Maßnahmen reichen aber aus Sicht der SPD nicht mehr aus, um den weiter ansteigenden Bedarf an Wohnraum zu decken. Zudem ist es ein berechtigtes Anliegen der Bürger, dass bei aller Bautätigkeit die Identität der Stadt und ihrer Quartiere bewahrt bleibt.

Unter der Überschrift „Gesellschaftspolitische, städtebauliche und ökologische Maßnahmen zur Förderung von bezahlbarem Wohnen und  zum Erhalt des Stadtbildes“ steht der Leitantrag, den die Oldenburger Genossen auf dem Parteitag diskutieren werden. Der Leitantrag wurde in einem intensiven innerparteilichen Beteiligungsprozess durch die Ortsvereine und Arbeitsgemeinschaften der SPD ergänzt und mit zusätzlichen Anträgen zu Einzelaspekten erweitert. Insgesamt soll der Antrag mit seinen Maßnahmen den kommunalpolitischen Handlungsspielraum möglichst umfassend ausschöpfen.

„Unsere Stadt braucht mehr Wohnraum, der auch bezahlbar sein muss. Die Oldenburger SPD wird sich auf dem Sonderparteitag mit dieser drängenden Frage auseinandersetzen und qualifizierte und sachgerechte politische Lösungen finden“, so die Unterbezirksvorsitzende Nicole Piechotta. 

Das gesamte Antragsbuch ist unter www.spd-oldenburg.de einsehbar. Die Veranstaltung ist parteiöffentlich.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.